Sie sehen gerade nur Einträge aus der Kategorie "Kambodscha". Klicken Sie hier, um die Filterung aufzuheben und auf die Startseite zu gelangen.

Thema: Kambodscha

24.05.07

Ein Land über das bisher nur sehr wenig geschrieben wurde – meistens ist Kambodscha Thema von Reiseführern, Studienreisen und Denkmal/Architektur und kulturhistorischen Publikationen. Geschäftlich sind bisher nur Singaporianer unterwegs, die wie bereits erwähnt sehr fortschrittlich und entwicklungstechnisch hilfreich in vielen unterentwickelten Ländern Asiens tätig sind und die ehemalige Kolonialmacht Frankreich. Ich war 3-mal in Kambodscha und habe in nur 5 Jahren einen großen wirtschaftlichen Sprung dieses Landes miterleben dürfen. Im Jahr 2000 gab es noch sehr wenig Hotels, eine gerade sich entwickelnde Tourismusindustrie, eine schlechte Infrastruktur. Im Jahr 2006 ist Kambodscha nun im Aufbau, die Massentourismusindustrie drängt auf den Eintritt in Kambodscha, Hotels schießen wir Pilze aus dem Boden, neue Flughäfen entstehen, neue Strassen und Autobahnen gebaut. Aufgrund dessen kann man darauf schließen, dass Kambodscha in den kommenden 10 - 20 Jahren weitere wichtige wirtschaftliche Entwicklungen vollziehen wird und dass auch deutsche Investitionen und Geschäftstätigkeit zunehmen wird. Auch Kambodscha hatte ein schweres geschichtliches Los, was die Menschen bis heute prägt: Als ehemaliges königliches Grossreich von den Thailändern assimiliert, später dann auch von Chinesen, Burmesen und Vietnamesen eingekesselt und von der Roten Khmer – die dem absoluten Kommunismus und Kontrollstaat zum Ziel hatten stark gepeinigt und ausgebeutet.

Weiter lesen "Verhandeln & Interkulturelle Kommunikation in Kambodscha" »

23.09.07

Mit grosser Überraschung haben wir gestern das FOCUS Magazin mit der Aufmachung "Abenteuer Auswandern" an den Kiosken gesehen und wir von Interculti mussten uns gleich diese Ausgabe kaufen und fassen für Sie die wichtigsten Dinge zusammen:

1. Europa ist bei Auswanderern stark gefragt - vorallem die Schweiz, Österreich, England, Polen und Spanien sind die beliebtesten Länder innerhalb Europas

2. TOP 10 Auswanderungsländer 2006 (Quelle Focus Magazin/stat. Bundesamt)

Schweiz
USA
Österreich
England
Polen
Spanien
Frankreich
Kanada
Niederlande
Türkei

Überraschend für uns das China, Australien, Italien und andere beliebte Länder lagen hinter den oben genannten Ländern und haben daher noch Potential für die Zukunft. FOCUS bietet einen sehr übersichtlichen Ländervergleich mit wichtigen Daten und Fakten zu den Zielländern. Den grössten Zuwachs gab es wie gesagt bei den EU Ländern, gefolgt von Osteuropa un den sonstigen Ländern. Die klassischen Einwanderungsländer wie Neuseeland, Kanada usw. konnten dagegen nur gering zulegen.

3. Lesen Sie im FOCUS Erfahrungsberichte von Auswanderern, die jetzt in der USA, Polen, Österreich, Schweiz, Kambodscha, Mosambik, Kanada, Rumänien und in Holland leben.

4. Die 10 wichtigsten Gebote zum Auswandern laut FOCUS finden Sie hier in Kürze.

5. Wussten Sie das in Australien 106.000 Deutsche leben und in England sogar 231.000 Deutsche? Die meisten Deutschen leben allerdings in den USA mit 1.084 Mio. Deutschen stellen wir zwar nur 0,36% der Bevölkerung aber zusammengerechnet leben in den USA fast soviele Deutsche Auswanderer wie in der ganzen EU zusammengerechnet.

FOCUS berichtet weiter, dass Deutschland mittlerweile zum Auswanderungsland geworden ist und die Zahl der Auswanderer nun knapp über den Einwanderern liegt. Vorallem bei den jungen Deutschen unter 30 spielen Motive wie Arbeitsplatz und das Gefallen an anderen Ländern hoch im Kurs. INTERCULTI empfiehlt Ihnen die Ausgabe Nr. 38 des FOCUS und wünscht Ihnen viel Spass beim Lesen.

12.01.08

INTERCULTI stellt Ihnen heute das neue Programm des Bundesentwicklungsministeriums vor. Die folgenden Inhalte sind von der Webseite des Bundesministeriums www.bmz.de zitiert:

"Die Bundesministerin des Ministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Wieczorek-Zeul gibt den Startschuss für den neuen Entwicklungspolitischen Freiwilligendienst - weltwärts:

Der neue Entwicklungspolitische Freiwilligendienst weltwärts ist wie geplant am 1. Januar 2008 gestartet. Die ersten 50 jungen Frauen und Männer, die als weltwärts-Freiwillige ihre Stellen in einem Entwicklungsland antreten, werden am 17.01.2008 im Rahmen einer Auftaktveranstaltung von Bundesentwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul verabschiedet.

Mit weltwärts beginnt ein Programm, das junge Menschen dabei unterstützt, freiwillig in einem Entwicklungsland zu arbeiten. Es gibt viele Projekte, in denen Freiwillige einen wichtigen Beitrag leisten und Menschen in Entwicklungsländern helfen können. Gleichzeitig erlernen die Freiwilligen dabei Fähigkeiten, die in einer globalisierten Wirtschaft und Gesellschaft dringend gefragt sind: Teamarbeit, interkulturelle Zusammenarbeit, Fremdsprachen."

INTERCULTI empfiehlt unseren jungen Lesern dieses einmalige Programm zu nutzen, um andere Kulturen kennenzulernen und einen Blick über den Tellerrand hinaus zu erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie über die Webseite des Bundesministeriums unter www.bmz.de oder direkt bei weltwärts hier. Im Laufe des Jahres können Sie uns gerne Ihre Erfahrungsberichte über das Programm senden. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

07.09.08

Das sehr ruhige Kambodscha macht derzeit Schlagzeilen mit einer Innovation der den Automarkt in Asien durcheinander bringen könnte:

Ein Tüfftler hat in seiner Werkstatt ein Selbstbauauto entworfen. Mit ein paar Handgriffen ist der fahrbare Untersatz fertiggestellt und selbst die Batterie kann wie bei einem Handy ein- und ausgeschaltet werden. Die Idee die hinter dieser Innovation steht ist, dass sich viele Leute in Kambodscha kein Auto oder Motorrad leisten können. Das Auto kostet nach verschiedenen Angaben zwischen 600 - 1000USD und soll hoffentlich bald in Serie gehen, sobald sich ein Investor gefunden hat.

INTERCULTI findet diese Innovation wegweisend für Kambodscha. Das Land entwickelt sich immer besser und versucht den Anschluss an den Wachstum seiner Nachbarstaaten zu schaffen. Wenn die Autoproduktion tatsächlich starten kann, wäre Kambodscha nach Indien das 2. Land, welches ein Billigauto für die Bevölkerung auf den Markt bringt.

19.02.09

Ab heute hat INTERCULTI ein Land mehr über das wir berichten werden. Es ist die Volksrepublik Laos - eingekeilt zwischen China, Burma, Thailand, Vietnam und Kambodscha - eine wichtige Pufferzone zwischen den einzelnen Tigerstaaten und ist fast genauso gross wie Österreich. Von der Länge her betrachtet es sogar noch größer als die Bundesrepublik. Ein Land mit vielen Überraschungen. In den vergangenen Jahren hat sich Laos unter kommunistisch gesinnter Führung dem Westen und vorallem den Touristen geöffnet. In Luang Prabang stehen von der UN geschützte Weltkulturdenkmäler und der alte Königspalast. Die Hauptstadt Vientiane wacht langsam aus dem Dornröschenschlaf auf. Mehr und mehr Geschäftsleute aus Korea, China und Singapur und vorallem Thailand machen sich auf die Schatzsuche in Laos und eröffnen neue kleine Geschäfte. Die Menschen sind arbeitsam und ähnlich wie die Thais sehr zurückhaltend aber sehr freundlich. Buddhismus ist allgegenwärtig und eine strenge Lebensmaxime der Laoten. INTERCULTI erwartet in den kommenden Jahren viele positive Nachrichten aus Laos - vorallem Anregungen für neue Geschäfte. Allerdings wird Laos auch mit den schlechten Seiten des Tourismus leben müssen - HIV, Drogen und Sextouristen sind bereits allgewärtig, unzählige Rucksacktouristen sausen durch jede Gasse und nehmen Einheimischen die Barken auf dem Mekong und die Preise steigen....

Im Moment sind Investitionen für den Tourismus sicherlich lohnend und INTERCULTI meint - Laos ist eine Reise wert und sogar lohnenswert für ein erfolgreiches Auswandern! Ab sofort wird Laos gemeinsam mit Kambodscha und Burma in einer Länderkategorie geführt.


Haben Sie Geschäftserfahrungen aus Laos gesammelt? Schreiben Sie uns wir freuen uns über Ihre Zuschrift.

22.02.09

In den Zeiten von Angst um den Arbeitsplatz nimmt auch der Wunsch nach dem Auswandern wieder mehr und mehr Menschen in Besitz. Nachdem 2007 noch ein Auswandererboom aus Deutschland weg zu verzeichnen war, lagen die Zahlen 2008 eher im Normalbereich. Dieses Jahr wird sogar wieder von einer höheren Zuwanderung ausgegangen, weil einige im Ausland lebende Expats Ihre gut bezahlten Jobs aufgrund der weltweiten Wirtschaftsflaute entweder verloren haben oder zugunsten des Heimatlandes aufgeben müssen (INTERCULTI hat berichet).

Bei dem Teil der Menschen die vielleicht gerade jetzt ohne Arbeit da stehen und es schwer ist eine neue Arbeit zu finden, wird das Auswandern dagegen zur echten Option. Aber wohin soll es gehen? In Amerika oder Europa sieht es im Moment schlecht aus mit einer gut bezahlten Arbeitsstelle also auf nach Asien. Hier warten noch Chancen und in einigen Regionen positive Wirtschaftszahlen und Zukunftsaussichten.


Weiter lesen "Wirtschaftskrise - Auswandern wieder im Trend" »

Über diese Seite Kambodscha

Diese Archivseite enthält alle "INTERCULTI"-Einträge der Kategorie Kambodscha. Die Einträge sind in chronologischer Reihenfolge angeordnet.

Indien ist die vorherige Kategorie.

Katar ist die nächste Kategorie.

Viele weitere Einträge finden Sie auf der Hauptseite und im Archiv.

Anzeigen

Sie wollen noch mehr über interkulturelle Verhandlungen & Kommunikation erfahren?

Dann könnte unser Interekulturelles Seminar, Interkulturelles Training oder das individuelle interkulturelle Coaching genau das richtige für Sie sein. Informieren Sie sich einfach hier!